Alles Wissenswerte über Virus-D findest du bei Wikipedia

Die Virus D- Kurzgeschichte
1983 Bandgründung
1984 Filmmusik für den WDR "Der Todeskandidat"
1985 erstes Auslandskonzert in Creil (bei Paris)
1986 Filmmusik für den WDR "Das Büdchen"
1987 1. Landessieger NRW im Bundesrockpreis unter mehr als 1000 Bands
1988 Single "Morgen ist ein neuer Tag" erscheint und steigt bis auf Platz 2 der WDR-Hitparade
1989 Premiere der Rockrevue "Erst stirbt die Zeche" in der Westfalenhalle
1989 Der Titel der Rockrevue "Erst stirbt die Zeche - dann stirbt die Stadt" wird zum offiziellen Slogan der Bergleute
1990 LP und CD "Erst stirbt die Zeche..." erscheint
1990 Tournee durch die gerade geöffnete DDR
1991 - 1997 zahlreiche Konzerte auf allen Großveranstaltungen der Bergleute, u.a. vor 100.000 Demonstranten in Bochum, vor 40.000 in Dortmund und vor 80.000 Menschen in Bonn
1994 CD "Treibsand" erscheint
1995 Tod des Gründungsmitglieds und Bassisten Jürgen Wessollek, sein letzter Auftritt fand in der "Aktuellen Stunde" des WDR-Fernsehens statt
1998 Auftritte in der Bikerszene
1999 CD "Spurensicherung" erscheint
2000 vorläufig letztes Konzert, danach Auflösung
2012 Reunion auf Wunsch der Bergleute am Niederrhein, erstes Konzert in Kamp-Lintfort anlässlich des 1. Niederrheinischen Bergmannstages und der Schließung des Bergwerks West
2012 Aufnahme der Band in das "Liederbuch Ruhr", einer Sammlung der "100 wichtigsten Lieder des Ruhrgebietes" (Klartext Verlag)
2013 - 2018 zahlreiche Konzerte im Bundesgebiet
2017 Virus D ist Bestandteil der einjährigen Ausstellung "Rock & Pop im Pott " auf Zeche Zollverein in Essen und ausserdem im gleichnamigen Buch (Klartext Verlag) vertreten
 
2017 alle Virus-D-Tonträger werden exklusiv von der Bellaphon in Frankfurt vertrieben
2018 Eröffnung der Ruhrfestspiele mit dem Titel "Der Bergbau geht - der Kumpel bleibt" in Recklinghausen
2018 Virus D spielt das Rahmenprogramm der Großveranstaltung "Danke Kumpel" in Hamm
2019 Virus-D-Gründer und Frontmann Torsten Schmidt stirbt im Alter von 72 Jahren